XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Spezialitäten

zurück

So schmeckts im Allgäu - Allgäuer Gerichte

Im Allgäu kann man sich nicht nur wunderbar erholen, sondern auch kulinarisch verwöhnen lassen. Die deftige und schmackhafte Allgäuer Küche baut auf alte Traditionen. Das Allgäu ist altes Bauernland. Einst mussten die Menschen in der kargen Bergregion sich ihre Mahlzeiten hart erarbeiten, doch zu genießen haben sie immer verstanden, auch wenn es der einzige Luxus war, den sie sich leisten konnten. Allgäuer Spezialitäten entstehen meist aus Milch, Mehl und Eiern. Nudeln, Maultaschen oder Spätzle bereichern die regionale Küche seit Generationen.

Die Allgäuer Küche vereint bayerische und schwäbische Einflüsse. Eine deftige Brotzeit an frischer Bergluft sollte man sich nicht entgehen lassen. Dazu zählen der mit süßem Senf gereichte Leberkäs ebenso, wie Weißwürste, Brezeln oder ein süffiges Weißbier. Auch Knödel, Wurstsalat oder eine dampfende Leberknödelsuppe stehen auf der Speisekarte der Allgäuer Wirtshäuser. Nachdem Krautkrapfen oder Kässpatzen verzehrt sind, macht sich der Allgäuer über Apfelküchle, Dampfnudeln, Arme Ritter oder einen anderen regionalen Nachtisch her. Auch wenn jedem die typisch Allgäuer Spezialitäten nur empfohlen werden können, zeigt man sich in den Restaurants natürlich flexibel und weltoffen. Auch die vollwertige Ernährung und die von mediterranen Einflüssen bereicherte Gourmetküche haben im Allgäu eine kulinarische Heimat gefunden. Guten Appetit!

Alles Käse - eine kulinarische Liebeserklärung

Die wahre kulinarische Spezialität des Allgäus entsteht in den Sennhütten und familiengeführten Kleinbetrieben im Oberallgäu. Hier liegt die Heimat des Allgäuer Bergkäses. Dieser darf nur im Oberallgäu, im Ostallgäu im Bodenseekreis und weiteren ausgesuchten Allgäuer Landkreisen hergestellt werden. Die Herstellung gleicht dem Emmentaler, der Laib ist allerdings vergleichsweise niedriger und kleiner. Allgäuer Bergkäse entsteht aus Rohmilch und muss mindestens vier Monate reifen, um seinen unnachahmlichen Geschmack zu entwickeln. Der Geschmack wird als nussig und aromatisch beschrieben. Der Fettgehalt liegt bei 45 bis 50%. Verwendung findet Käse aus dem Allgäu in den verschiedensten Gerichten, wovon die Käsespätzle wohl die bekannteste kulinarische Köstlichkeit darstellen.

Auf den Käse gekommen - die Allgäuer Käsestraße

Dass der Käse auf den Allgäuer Speisekarten eine Hauptrolle spielt, wird spätestens bei einer Tour entlang der Allgäuer Käsestraße deutlich. Entlang der Ferienstraße im Westallgäu reihen sich Sennereien und Direktvermarkter aneinander. Auch die Einkehr in den typischen Landgasthöfen lohnt sich für Käsefans. In den Sennereien können Bergkäse, Emmentaler oder Weichkäse verkostet und gekauft werden. Geöffnet ist meist auch an Wochenenden oder Feiertagen. Führungen durch die Sennereien machen mit der Käseherstellung vertraut und wer sich für Käse begeistert und etwas Zeit mitgebracht hat, kann sogar in der Käseschule seinen eigenen Käse herstellen und das Käsediplom als stolze Urlaubserinnerung präsentieren.